Gebrauchte Squeezebox - was beachten??

Friedhofsblond
Beiträge: 1
Registriert: 9. Juli 2019 13:44

Gebrauchte Squeezebox - was beachten??

Beitrag von Friedhofsblond » 9. Juli 2019 14:11

Hallo auch,
ich liebäugele ja schon lange mit einer Squeezebox, nur hatte ich die Infrastruktur noch nicht.
Nun ist das Wifi stabil, Sonos-System und eine Synology mit 45T gut getagten Mp3s im Keller an der Fritzbox.

In den Wohnbereichen habe ich 4x Sonos-Play1 verteilt.
Nun suche ich für den Keller beim "werkeln" noch eine Squeezebox, weil man für die Benutzung kein Handy oder PC benötigt.

In der Bucht gibt es ja ab und zu noch S-Boxen.
Gibt es irgendwas zu beachten beim Kauf von gebrauchen S-Boxen? (classic) - einen bestimmten Typ o.ä.??

Gibt es typische Krankheiten, Displayfehler oder Lautstärke-Poti ... ?

Danke für die Antwort.

JoeMod2015
Doktor Squeezebox
Beiträge: 145
Registriert: 6. Oktober 2015 17:12
SqueezeBox: Transporter
SqueezeBox: Boom
SqueezeBox: Classic
SqueezeBox Server läuft auf: Windows 2008 R2 Server

Re: Gebrauchte Squeezebox - was beachten??

Beitrag von JoeMod2015 » 20. Juli 2019 23:11

Moin,

sorry, hatte das Thema einige Zeit übersehen. Wenn im Keller Lautsprecher und Verstärker vorhanden sind, wäre die Classic vermutlich passend, allerdings hat sie keinerlei Bedienelemente, das ist alles nur über die Infrarot-Fernbedienung (oder eben via App / LMS etc.) steuerbar. Alternativ die Touch, die gemäß ihrem Namen via Touchscreen zumindest eingeschränkt bedienbar ist und ansonsten via Infrarot und auf allen anderen Kanälen wie die übrigen.
Die Boom passt vielleicht besser, weil sie Verstärker und Lautsprecher gleich mitbringt, und die sind erstaunlich gut, außerdem Bedienelemente UND eine Fernbedienung. Wenn dir Mono ausreicht, würde auch das Squeezebox / UE (Smart) Radio passen.
Je nach Modell gibt es verschiedene Ausfallgründe:

bei der Boom (häufigstes Problem zuerst, dann weniger häufige):
  • Display-Alterung (eher ein Schönheitsfehler, selten Totalschaden) - dies wird bei eBay & Co. selten ehrlich dargestellt
  • Risse in den Sicken der Bass-Woofer wegen der hohen Belastung - auch hier werden Verkäufer am freien Markt immer behaupten, dass sie nichts gemerkt haben, obwohl sich das durch einen kurzen Test nachweisen lässt
  • Korrosion am 12V-Anschluss führt dazu, dass bei kleinsten Berührungen am Stecker die Boom laut knackt und dann neu startet. Reinigen ist schwierig, aber Austausch der Buchse möglich
  • Mittelteil der Frontplatte wird klebrig, incl. der Buttons und des Drehknopfs
  • Display-Spannungsversorgung defekt
  • WiFi-Karte defekt
  • Meldungen wie "MAC not set" oder "Can't talk to DAC" oder Code Lock bei den Einstellungen, obwohl man nie eins eingerichtet hat --> kurz vorm Sterben, bisher keine Behebungsmöglichkeit bekannt
  • Komplettausfall - keine Anzeige, nicht mehr im Netzwerk sichtbar, niedriger Standby-Verbrauch, allenfalls leuchtet noch die Tastenbeleuchtung
Die Punkte 1-6 kann man reparieren, biete ich z.B. an.

bei der Classic (gleiche Reihenfolge):
  • Netzteil: das externe Netzteil fällt nach ~10 Jahren gerne mal aus und kann die Classic dann nicht mehr richtig versorgen. Es gibt diverse Probleme wie Instabilität, flackerndes Display, Neustarts oder Komplettausfall (häufig auch flimmernde oder dunkle TOSLINK-LED)
  • Display-Alterung
  • Elkos: die Classic hat 24 Elkos, die in manchen Fällen alle getauscht werden müssen. Insbesondere im Bereich des DACs scheinen die verbauten Elkos massiv überlastet zu sein und verlieren dadurch früher oder später ihre Kapazität, was sich durch Neustarts und Abstürze bemerkbar macht
  • Sturz-Schäden (die Classic ist vergleichsweise leicht und bietet dem Display kaum Platz bei einem Sturz, d.h. das Glasgehäuse des Displays kann dabei leicht reißen, was einen Austausch erforderlich macht)
  • WiFi-Karte defekt
  • Komplettausfall - wie bei der Boom
Auch hier kann ich Reparaturen zu den Punkten 1-4 anbieten. Nr. 5 kann, wie bei der Boom, leider jederzeit ohne Vorwarnung kommen und ist dann nach derzeitigem Stand das Todesurteil. Allerdings sind vergleichsweise wenig Geräte insgesamt betroffen.

beim Radio:
  • Batterie: offenbar gibt es einen Fehler, der häufig in Verbindung mit dem optionalen Akku auftritt. Dabei brennt ein Bauteil auf der Platine durch (oder mehrere), und das Radio gibt keinen Mucks mehr von sich. Es gibt einzelne Fälle, bei denen die Reparatur geklappt hat, bei mir leider noch nie
  • Drehknöpfe werden klebrig - durch Austausch oder Entfernen der Beschichtung behebbar
  • weißes Display: das LCD zeigt in seltenen Fällen aufgrund eines Kondensator-Defekts nur noch den weißen Hintergrund. Reparierbar, bzw. ist das Display noch indirekt verfügbar
  • WiFi-Defekt: alles funktioniert, nur die drahtlose Verbindung nicht mehr. Da es sich um einen verlöteten Baustein handelt, nicht mehr um eine Steckkarte, ist die Reparatur schwierig
bei der Touch:
  • Ähnliches Problem wie beim Radio, nur gerne umfassender, brennen oft gleich mehrere Bauteile auf der Platine durch, was bisher noch jedes Mal ein irreparabler Totalschaden war. Ob das von selbst passiert, weiß ich noch nicht, in vielen Fällen wurde ein verkehrtes Netzteil angeschlossen
  • Touch Digitizer: die Touch-Funktion scheint in Einzelfällen zu versagen, dann muss eine neue Frontblende her. Viele ruinieren sich beim Versuch, die Touch zu öffnen, das Display-Flachbandkabel, dann ist zusätzlich ein neues Display fällig
Weitere Geräte, die für den geschilderten Werkstatteinsatz aber eher nicht geeignet sind:

Transporter: die High-End-Squeezebox, extrem zuverlässig, im Reparaturfall relativ günstig instandzusetzen
Duet (Receiver + Controller): beim Receiver habe ich noch nie von Problemen gehört, der ist allerdings auch ohne App / LMS / Controller nicht bedienbar mangels eigener Bedienelemente. Beim Controller lässt die Batterie irgendwann nach und das Display bekommt in einzelnen Fällen helle Streifen

Soweit meine Erkenntnisse aus den letzten Jahren.
Ich möchte noch mal betonen, dass das jetzt als Zusammenstellung natürlich erst mal krass und schlimm aussieht, aber ich bekomme als Reparaturdienstleister eben hauptsächlich defekte Squeezeboxen oder welche mit Schönheitsfehlern. Geschätzt betreffen die Defekte einen kleinen Bruchteil der Geräte, während alle anderen seit Jahren problemlos ihren Dienst tun. Abraten würde ich vom Kauf einer Squeezebox also auf keinen Fall, aber du musst damit rechnen, dass trotz Aussagen wie "perfekter Zustand" / "wie neu" / "kein Kratzer" möglicherweise die eine oder andere Reparatur fällig ist. Verkäufer wissen entweder tatsächlich nichts von den Problemen oder verschweigen sie absichtlich in der Hoffnung, dass es nicht auffällt. Wer noch keine Squeezebox hatte, weiß gar nicht, welche Probleme er zu erwarten hat, oder denkt, das sei normal, wenn das Display kaum ablesbar, der Bass flattert, oder die Finger an Knopf kleben bleiben. Durch diese Liste ändert sich das hoffentlich ein wenig ;)
Und auf jeden Fall Finger weg von den Geräten, die sinngemäß mit dem Zusatz verkauft werden "alles in Ordnung, konnte ich aber wg. fehlender Kabel nicht mehr testen", oder wo die Beschreibung sich beschränkt auf "geht an, zeigt was, weiter nicht getestet". Frag lieber hier im Forum, wenn du einen konkreten Artikel gefunden hast, der interessant aussieht. Ab jetzt kommen die Antworten hier auch schneller :oops:

Grüße
Joe